Fortbildungen

Unsere berufsbegleitenden Fortbildungen in Konfliktbearbeitung und gewaltfreiem Handeln wenden sich vorrangig an berufserfahrene Menschen, die eine neue Akzentuierung ihres Engagements im sozialen, ökologischen und gesellschaftlichen Bereich suchen.

AbsolventInnen der Fortbildung können anschließend an der darauf aufbauenden Ausbildung teilnehmen.

Die nächste Fortbildung in gewaltfreier Konfliktkultur „Konflikte als Chance - gelingende Beziehungen gestalten“ bieten wir ab Januar 2018 in Warburg-Germete bei Kassel an.

Den Flyer dieser Fortbildung finden Sie hier (PDF)

Termine:

Vier verlängerte Wochenenden.

 Wenn Sie Konflikte als Chance begreifen wollen und Stärkung suchen für Konflikte im privaten und beruflichen Bereich, dann bietet Ihnen diese Fortbildung hierzu die Möglichkeit.

Viele Teilnehmer*innen finden im Rahmen dieser Fortbildung Stärkung und neue Akzente für ihr Engagement im sozialen, ökologischen und gesellschaftlichen Bereich.

Die Fortbildung bietet Ihnen Raum, sich intensiv mit persönlichen Fragestellungen auseinanderzusetzen, sie ist aber keine Therapie.

Ziele der Fortbildung
•     gelingende Beziehungen gestalten
•     die eigene Persönlichkeit weiterentwickeln
•     Traditionen und Methoden gewaltfreien Handelns
        kennenlernen
•     Selbstvertrauen, Konfliktkompetenz und Integrität stärken
•     Kraftquellen im Konflikt entdecken und nutzen

Modul 1
Konstruktiver Umgang mit Konflikten
25. - 28.01.2018 in Germete
Das erste Wochenende dient dem Kennenlernen und dem Vertrauensaufbau. Sie ergründen Ihr eigenes Konfliktver-
halten, üben Formen der Konfliktanalyse und lernen die Prinzipien konstruktiver Konfliktbearbeitung kennen.

Seminarinhalte:
•     Wahrnehmung für das eigene Konfliktverhalten stärken
•     Theorien über Konflikte, deren Entstehung
         und Bearbeitung
•     Konfliktanalyse
•     „Werkzeuge“ konstruktiver Konfliktbearbeitung
•     Die eigene Konfliktbereitschaft stärken
•     Eigene Kraftquellen im Konflikt entdecken
 
Modul 2
Gewaltfrei kommunizieren und handeln
15.-18.03.2018 in Imshausen

Sie lernen die Gewaltfreiheit als Grundhaltung konstruktiver Konfliktbearbeitung kennen. Sie üben am Modell der Gewaltfreien Kommunikation neue Verhaltensweisen im Konflikt.

Seminarinhalte:
•     Spiritualitäten, Wirkungsweisen und Visionen der
        Gewaltfreiheit
•     Beispiele gewaltfreien Handelns
        aus Geschichte und Gegenwart
•     Persönliche und politische Vorbilder der Gewaltfreiheit
•     Einführung in die Gewaltfreie Kommunikation
        nach M. Rosenberg
•     Anwendung der vier Schritte verbindender Kommunikation
•     Gefühle, Bedürfnisse und Interessen wahrnehmen
        und achten
 
Modul 3
Zivilcourage-Training und Entscheiden im Konsens
19.-22.04.2018 in Germete

An diesem Wochenende lernen Sie, auch in brenzligen Situationen handlungsfähig zu bleiben oder zu werden.
Zudem erlernen Sie ein Verfahren zur gemeinsamen Entscheidungsfindung im Konsens.

Seminarinhalte:
•     Ursachen und Formen von Aggression und Gewalt
        kennenlernen
•     Gewalt in ihren verschiedenen Dimensionen verstehen
•     Eigene Umgangsweise mit Aggression und Gewalt
        reflektieren
•     gewaltfreie Formen des Umgangs mit Unrecht und Gewalt
        erproben
•     Deeskalierendes Eingreifen in Situationen direkter Gewalt
        üben
•     Gemeinsame Willensbildung durch das Konsensverfahren
 
Modul 4
Einführung in die Mediation, Perspektiven, Alltagstransfer
24.-27.05.2018 in Germete

Sie üben die konkreten Schritte der Mediation als wirkungsvolles Verfahren zur konstruktiven Beilegung eines Konflikts. Sie erhalten Hinweise zu weiteren Konfliktverfahren und Fortbildungsmöglichkeiten.

Seminarinhalte:
•     Das Verfahren der Mediation kennenlernen und üben
•     Neue Optionen im Umgang mit Konflikten integrieren
•     persönliche Möglichkeiten zur Umsetzung des Gelernten
        prüfen
•     Perspektiven weiterer Fortbildungsmöglichkeiten eröffnen
•     Abschluss als bewussten Prozess gestalten
•     Würdigung und Feier des Erreichten
        im Rahmen der Zertifikatsübergabe

Teilnahmevoraussetzungen
Unser Angebot richtet sich an Menschen, die ihre Kompetenzen für einen konstruktiven Umgang mit Konflikten und gewaltfreies Handeln erweitern möchten.
Die Teilnehmenden sollen die Bereitschaft zur persönlichen Auseinandersetzung mit den Kursinhalten und der Gruppe mitbringen. Die Teilnahme an allen Kursteilen wird erwartet. Die Fortbildung lädt ein zur Auseinandersetzung mit eigenen Fragestellungen, ist aber keine Therapie.

Teilnahmebeitrag
Die Kursgebühr beträgt inkl.  Unterkunft und Verpflegung:  1.340,- €
Frühbucher*innen bis 01.11.2017: 1.250,- €
Kursgebühr für Student*innen und Geringverdiener*innen bis 1.000,- Nettoeinkommen monatlich:          800,- €
 
Die Fortbildung wird gefördert aus Mitteln der Evangelischen Kirche in Deutschland.   
  
Bitte prüfen Sie vor Ihrer Anmeldung, ob Sie die Bildungsprämie erhalten können: www.bildungspraemie.info

Anmeldeformular als Word-Datei zum Download 

 Standards / Zertifikat
Inhalte und Aufbau der Fortbildung entsprechen den Standards für Grundkurse des Qalifizierungsverbundes. Die Teilnehmenden erhalten ein entsprechendes Zertifikat.

 

Sonja hübsch

 

"Eine starke Kraft
zur Veränderung liegt
in der Haltung der Gewaltfreiheit. Damit diese Kraft wirksam werden kann, muss Gewaltfreiheit gelernt und eingeübt werden."

Sonja Priebs, Sozialpädagogin