Schalom

Uns inspiriert die biblische Vision vom Schalom: einem Frieden, der auf Gerechtigkeit basiert und auch den Frieden mit der Natur umfasst. Darauf gründen wir unser spezifisches Profil, das in der Verbindung von fachlicher Kompetenz mit einer politisch verstandenen Spiritualität der Gewaltfreiheit liegt und sich im früheren Vereinsnamen Schalomdiakonat ausdrückte.

Schalom meint Gewaltfreiheit als persönliche Haltung und als Fundament für das Miteinander zwischen Menschen, Gruppen und Staaten. Dies schließt Gerechtigkeit unabdingbar mit ein, denn sie ist die Voraussetzung für strukturelle Gewaltfreiheit.

„Gerechtigkeit und Frieden“ meint im Blick auf die Schöpfung, dass die Menschheit respektvoll im Einklang mit der Mitschöpfung lebt.

Wir verstehen uns als unabhängiger christlicher Beitrag zum zivilen Friedensdienst und übernehmen damit eine Gemeinschaftsaufgabe der christlichen Kirchen, die von den einzelnen Landeskirchen und Bistümern nicht getragen werden kann.

 

hildegardgossmayr

„Jesus vollendete das Schalom-Konzept, indem er jene göttliche Kraft offenbarte, die imstande ist, die innere und äußere Befreiung der Menschen wirklich zu vollziehen und so eine mit Gott in sich versöhnte Menschheit aufzurichten. Diese Kraft offenbart Jesus in dem universellen revolutionären Konzept der Liebe.“

Hildegard Goss-Mayr,
geb. 1930 in Wien, Friedensaktivistin, Ehrenpräsidentin des Internationalen Versöhnungsbundes